Qualität ist uns wichtig

Als Evangelisches Krankenhaus ist uns neben der Qualität auch das Christliche, das Miteinander, der Wohlfühlfaktor wichtig. Gerade in Zeiten ständig sinkender Budgets und eines ständig steigenden Bürokratieaufwands geht oft die menschliche Zuneigung, der direkte Kontakt zwischen Patienten und Pflegekraft oder Patient und Arzt verloren. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, dem Patienten mehr zu geben als die gesetzlich vorgeschriebene Medizin. 

Wir sehen den Patienten als Menschen an und möchten ihn auch so versorgen. 

Wir werden dabei den Weg der Transparenz konsequent weitergehen und möchten Sie als Patient, einweisenden Arzt oder Angehörigen mehr mit einbeziehen. 

Unser Haus wurde im Jahre 2008 nach KTQ (Qualitätszertifikat im Gesundheitswesen) und pCC (Umsetzung christlicher Werte) erfolgreich zertifiziert. Die Chirurgie ist als Traumazentrum Nordhessen zertifiziert.


Unsere vier Säulen

Alle Mitarbeiter der Klinik sind in das Qualitätsmanagementsystem integriert. Sie arbeiten berufsgruppenübergreifend zum Wohle des Patienten zusammen. Spezielle Beauftragte sind mit ihren Aufgaben benannt. Jede Abteilung verfügt über Verantwortliche in Qualitätsbelangen. Jede Hierarchieebene der Mitarbeiter ist in diversen Gremien vertreten und trägt somit zur Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems bei.

Kundenbeziehungen – die Befragung der zuweisenden niedergelassenen Ärzte sowie das regelmäßige Messen der Zufriedenheit unserer Patienten. Die gewonnenen Erkenntnisse nutzen wir, um in konkreten Projekten die Qualität unserer Leistungen weiter zu verbessern.

Das Risikomanagement überprüft kontinuierlich die Prozesse auf mögliche Risiken und Fehler. Es werden Maßnahmen ergriffen, um diese zu vermeiden oder im Falle eines Schadens zu begrenzen. „Beinahe-Schäden“ werden ebenso erfasst, ausgewertet und es werden ableitend korrigierende Maßnahmen ergriffen. Dies erhöht die Sicherheit von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern.

Der Arbeitsschutz widmet sich der Verhütung von Arbeits- und Wegeunfällen, Berufskrankheiten und der Abwehr arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren. Die in den „Managementanforderungen der BGW im Arbeitsschutz“ beschriebenen Arbeitsschutzanforderungen sind in Arbeitsprozesse eingearbeitet und unterliegen ebenfalls der ständigen Verbesserung