Chefarzt Dr. med. Martin G. Oechsner

Abitur 1982 

Medizinstudium
Ruprecht-Karls Universität Heidelberg
1984-1991
 
Promotion
Ruprecht-Karls Universität Heidelberg
Prof. Dr. Ziegler - Stimulation von Knochenmatrixanbau in vitro durch lokale Wachstumsfaktoren
 
3. Staatsexamen
4/1991
 
Facharzt für Chirurgie
5/1998
 
Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie
12/1999
 
Schwerpunktbezeichnung Visceralchirurgie
1/2005
 
CAMIC-Zertifikat Minimalinvasiver Chirurgie
09/2007

Schwerpunktbezeichnung spezielle Visceralchirurgie
01/2012
 
AiP
Department of General Surgery Royal Hospital Wolverhampton, GB
1991-1992
 
AiP u. Assistenzarzt
Klinikum Heilbronn, Klinik für Allgemein- und Kinderchirurgie Klinikum Heilbronn, PD Dr. Schäfer und Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Prof. Dr. Suren
1992-1999
 
Oberarzt
St. Bernward Krankenhaus Hildesheim, Klinik für Allgemein-, Visceral- und Thoraxchirurgie, Prof. Dr. Merkle
1999
 
Leitender Oberarzt
Neckar-Odenwald-Klinikum, Mosbach, Sektion Visceralchirurgie
2002
 
Chefarzt
Diakonie-Klinikum Osnabrücker Land, Klinik für Allgemein-, Visceral- und Unfallchirurgie
2005
 
Ärztlicher Direktor
Diakonie-Klinikum Osnabrücker Land
07/2008
 
Chefarzt und stellv. Ärztlicher Direktor
Krankenhaus St. Elisabeth Damme gGmbH, Klinik für Allgemein-, Visceral- und Unfallchirurgie
11/2009
 
Chefarzt
Kreiskrankenhaus Rotenburg a. d. Fulda Betriebs GmbH
Klinik für Allgemein- Viszeral- und Unfallchirurgie
01/2012

Ärztlicher Direktor des Kreiskrankenhauses Rotenburg an der Fulda
seit 05/2014

Mitgliedschaften:

  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Visceralchirurgie
  • Konvent leitender Krankenhauschirurgen
  • CAMIC
  • Deutsche Herniengesellschaft